Neuigkeiten

23. Juni: Ohrenkino – Fabers Schatz (Cornelia Funke)

Bevor das Ohrenkino in die Sommerpause geht, wollen wir uns am 23. Juni zusammen „Fabers Schatz“ von Cornelia Funke anhören, eine Geschichte über Freundschaft, die neugierig macht auf das Fremde im eigenen Land. Besonders dieses Mal: Die Geschichte wird auf deutsch und arabisch gelesen. Herzliche Einladung!

L B23. Juni: Ohrenkino – Fabers Schatz (Cornelia Funke)

21. April und 19. Mai: Ohrenkino

Zum fünften Mal haben wir am 24. März zum Ohrenkino eingeladen. Etwa 15 Kinder und genauso viele Erwachsene kamen zum Hörspielnachmittag mit Geschichten von Paul Maar in die Kirche und blieben hinterher noch auf Kakao und Kaffee. Wir freuen uns, dass die Ohrenkino-Reihe Erfolg hat und sind gespannt auf die nächsten Nachmittage: Am 21. April hören wir „Jetzt bestimme ich, ich, ich“ von Juli Zeh, am 19. Mai geht es mit Janosch und „Oh, wie schön ist Panama“ auf Reisen.

L B21. April und 19. Mai: Ohrenkino

Ostern steht vor der Tür

Andachten mit Berlinprojekt

Dreimal am Mittwochmorgen finden im März Passionsandachten in unserer Christuskirche statt: am 14., 21. und 28.3.  jeweils um 8:30 Uhr. Geplant ist, dass nach der kurzen Andacht und einer Tasse Kaffee jede und jeder mit einem geistlichen Impuls in seinen Alltag gehen kann. Veranstalter ist das „Berlinprojekt“, eine Gemeinde, die sich als „Kirche für die Stadt“ versteht und zum Bund freier evangelischer Gemeinden gehört. Während der Sommerzeit 2014 hatte das Berlinprojekt schon einmal unsere Christuskirche für ihre Nachmittagsgottesdienste genutzt. Die herzliche Einladung zu den Passionsandachten geht an alle – schaut mal rein!

Osterfrühstück

Herzliche Einladung zum Osterfrühstück am 1. April um 9:30 Uhr! Gemeinsam feiern wir anschließend um 11 Uhr den Ostergottesdienst in der Christuskirche.

L BOstern steht vor der Tür

Hauskreise der Gemeinde

Der Hauskreis NACHgedACHT trifft sich meist alle 14 Tage am Freitag um 20 Uhr und nach Absprache. Interessenten sind herzlich eingeladen, mehr Infos gibt es bei Sebastian Bolay: 030 32 66 4016.

Ein weiterer Hauskreis findet alle zwei Wochen am Donnerstag um 19:30 Uhr statt. Wer gern mal reinschnuppern möchte, melde sich bei Carola Michalski: 030 692 1690.

Der Ernst-Pieper-Hauskreis für Menschen ab 60 Jahre trifft sich das nächste Mal am 12. April und am 17. Mai im Gemeinschaftssaal in der Böckhstraße 23. Leiterin ist Silvia Siebert: 0160 4467 638.

Herzliche Einladung!

L BHauskreise der Gemeinde

Mietenwahnsinn im Graefe-Kiez

Gesprächsrunde am Mittwoch, dem 11.04. um 19 Uhr
im Gemeindesaal der Christuskirche, Dieffenbachstraße 39

Wie weit kann der Mietenwahnsinn gehen?

Wer gedacht hat, dass der Mietenwahnsinn im Graefe-Kiez ein Ende gefunden hat, der hat sich getäuscht.
Es geht immer weiter und wie!
Seit 2008 schreiten die Aufwertung und die Verdrängung in und um den Graefe-Kiez herum fort.
Was ist seitdem passiert? Wie hat sich die Nachbarschaft verändert?
Wer wurde damals verdrängt? Wer ist heute von Verdrängung  bedroht?
Lohnt sich der Protest? Wie können Mieter*innen und Gewerbetreibende gegen die Umwandlung in Eigentum und steigende Mieten vorgehen?

Wir laden alle Bewohner*innen zu einem Austausch und Gespräch mit unseren Gästen ein.

Eingeladen sind:
Sigmar Gude, Topos Stadtforschung
Frank Büttner, Lakritzladen Kado
N.N., Copyshop
und aktuell betroffene Mieter*innen aus Häusern in der Dieffenbachstraße und Urbanstraße

Die Gesprächsrunde wird organisiert vom Bündnis Solidarische Stadt und der GEKKO Stadteilarbeit des Nachbarschaftshauses Urbanstraße
Sie findet unter dem Motto „Zusammensetzen“ im Rahmen der Aktionstage vom 04.-14.04.2018 zur Mietendemo am 14.04.2018 statt.
Infos zur Demo unter mietenwahnsinn.info

Es wird auf der Demo einen Kiezblock für Jung und Alt, mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung u.v.m geben. Halt ein Kiezblock. Wer an dem Block teilnehmen möchte, kann sich gerne vorher auch an Bahar Sanli, gekko@nachbarschaftshaus.de wenden oder einfach dazukommen.

L BMietenwahnsinn im Graefe-Kiez

11.-15. April: Jährliche Konferenz in Berlin

Die Tagung der Norddeutschen Jährlichen Konferenz (NJK), die vom 11. bis 15. April in Berlin-Lankwitz stattfinden wird, steht wieder im Zeichen des Zukunftsprozesses.

Die Methoden der Zukunftskonferenz, die bereits bei den Tagungen der NJK 2016 und 2017 gute Ergebnisse erzielten, sollen auch in Lankwitz verwendet werden: Tischgruppen sollen ein hohes Maß an Teilhabe aller Konferenzmitglieder ermöglichen, die Berichte der Kommissionen und der Beauftragten in Kleingruppen diskutiert werden.

Die Aufgabe, die bisher die Steuerungsgruppe innehatte, wird nun der Konferenzverwaltungsrat (KVR) übernehmen: An ihm liegt es, den Zukunftsprozess zu vernetzen und Impulse zur Weiterarbeit zu setzen. Ziel ist es, den Zukunftsprozess weiterzuführen und zu verstetigen. Dazu wird der KVR drei Sitzungen im Jahr benötigen. Bei Bedarf wird er Unterausschüsse bilden, um die unterschiedlichen Arbeitsfelder im Blick zu behalten.
Zu folgenden Veranstaltungen der NJK sind nicht nur die Delegierten, sondern alle herzlich eingeladen:

11.4., 19.30 Uhr Eröffnungsgottesdienst – „Dranbleiben?“, Kreuzkirche Lankwitz, Zietenstr. 11, 12249 Berlin

13.4., 19:30 Uhr Abend der Gemeinschaft mit Gedächtnisfeier, Kreuzkirche Lankwitz

14.4., 19:00 Uhr JK-Jugendabend, EmK Friedenau, Handjerystraße 52/53, 12161 Berlin

15.4., 10 Uhr Sendungsgottesdienst Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Str. 65, 10961 Berlin
und KiKo „John will‘s wissen: Kann man über das Wasser laufen?“ Gemeindesaal Nostizstr. 6

L B11.-15. April: Jährliche Konferenz in Berlin